RMZ 4: Risikomanagementsysteme


Ein betriebliches Risikomanagement ist u. a. durch das KonTraG gesetzlich vorgeschrieben und stellt heute angesichts einer zunehmend schwierigeren Risikosituation eine der großen und viel diskutierten Herausforderungen für Unternehmen dar. Im Kontext einer wertorientierten Unternehmensführung wird ein proaktiver Risikomanagement-Ansatz zunehmend zur verpflichtenden, strategischen Führungsaufgabe.

Ein entsprechend erforderlicher, organisationsweiter Risikomanagement-Prozess mit systematischer Risikoidentifikation sowie Bewertung, Steuerung und Kontrolle der Gesamtrisikolage des Unternehmens ist jedoch dauerhaft nur durch eine umfassende und integrierte IT-Unterstützung realisierbar.

Spezielle Risikomanagement-Informationssysteme (RMIS) versprechen durch ein vereinfachtes und übersichtliches Handling, durch die Automation von Teilaufgaben sowie durch umfassende, entscheidungsunterstützende Funktionen nachhaltigen Erfolg. Zusätzlich lässt sich so neben Zeit- und Kosteneffizienzen auch eine Verbesserung der Risikokultur durch die erleichterte Integration der Mitarbeiter erzielen. Ziel des Kurses ist die Vermittlung der wesentlichen Aufgaben und Funktionen von RMIS anhand von Beispielfällen und Fallstudien.


Anrechnung

2 SWS, 2 ECTS

  • M. Sc. Business Management (Wahlpflicht RM-Vertiefung, Interdisziplinär)
  • M. Sc. Wirtschaftsinformatik
  • RMZ

Weitere Info

Der Kurs wird bei Master-Studierenden mit der Veranstaltung Konzepte des Risikomanagements als insgesamt 5 ECTS verbucht.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über SB@Home.