8. CM - Crisis Management and Crisis Response

Unvorhergesehene Risiken, zusammenfallende und sich verstärkende (Groß-) Ereignisse mit verschiedenen Ursachen (z. B. Schieflage von Großprojekten, Ausfall von Systemen, Finanzierungsprobleme, Cyberattacken, Compliance-Verstöße) können Unternehmen und andere Organisationen in krisenhafte Situationen stürzen. Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass diese auf derartige Krisen nicht in dem notwendigen Maße vorbereitet sind, in akuten Situationen falsch oder zu spät reagieren und dadurch existentiell bedroht sein können. Die Folgekosten von Krisen werden häufig massiv unterschätzt.

Im Rahmen des Forschungsfelds „Crisis Management & Crisis  Response (CM)“ befasst sich das FZRM unter anderem mit folgenden Fragestellungen:

  • Erforschung von (ggfs. branchenspezifischen) Krisenursachen und deren Früherkennung
  • Möglichkeiten zur Vorbereitung von Organisationen auf Krisensituationen durch geeignete Aufbauorganisationen, Notfallpläne und Krisensimulationen
  • Optionen zur Schaffung widerstandsfähiger Systeme (Resilienz)
  • Effektives Verhalten in akuten Krisensituationen (Crisis Response)

 

Ansprechpartner für dieses Forschungsfeld ist Dr. Marcus Pauli.

Nach oben